Schmerzen durch Schreiben ersetzen

Manchmal sind Schmerzen sinnvoll: Weil sie uns warnen. Vor heißen Herdplatten, spitzen Messern, unkontrollierten Kontakten mit Tischbeinen. Vor gefährlichen Fremdkörpern in uns.

Manchmal lösen sich Schmerzen von ihrer warnenden / schützenden Funktion ab und werden chronisch. Bekommen neue Funktionen. Ersetzen beispielsweise seelische Schmerzen oder weisen auf ungeklärte Konflikte hin.

Im ersten Fall kann uns das Schreiben helfen, die unvermeidlichen Schmerzen besser auszuhalten, durchlässig, weich und somit weniger verletzbar zu werden.

Im zweiten Fall unterstützt uns das Schreiben dabei, herauszufinden, was uns wirklich schmerzt und hierfür einen neuen, selbstfürsorglichen Umgang zu finden. Sorgen wir nicht gut für uns? Wenn ja, warum nicht? Welcher psychische Schmerz, welche ungesagten Worte, welche unterdrückten Aggressionen manifestieren sich im physischen Schmerz?

Das Schreiben ersetzt keine medizinische Schmerz- und keine Psychotherapie. Aber es ist eine gute Unterstützung. Eine, bei der wir selbstständig sind, nicht angewiesen auf Helfer oder Medikamente.

Wenn Du Dich in einem persönlichen Online-Coaching mit Deinen Schmerzen auseinandersetzen möchtest, schreib mir.